Foto von Frank Schwabe vor dem Reichstagsgebäude
Logo: Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Wirtschaftsministerium schreibt Brief an EU-Kommission

Druck auf die Unternehmensführung der Ball AG soll aufgebaut werden

01.06.2017

Zum Treffen des Betriebsrats der Ball Corporation Recklinghausen mit Vertretern des Bundeswirtschaftsministeriums in Berlin erklärt der Bundestagsabgeordnete Frank Schwabe:

„Der Besuch der Betriebsrats-Delegation mitsamt eines großen Teils der Belegschaft in Berlin ist ein richtiger Versuch Druck auf die Unternehmensführung auszuüben. Ein Wirtschaftsministerium kann sich nur im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten bewegen. Deshalb ist es ein gutes Zeichen, dass das Ministerium jetzt einen Brief an die zuständige EU-Kommissarin schicken wird, um die Firmenübernahme von Rexam durch Ball rückwirkend überprüfen zu lassen. Parallel haben sich die anderen Akteure aus Recklinghausen verabredet gemeinsam einen Brief an das Bundeskartellamt zu schreiben. Die Koordination dazu übernimmt die Betriebsratsvorsitzende Christa Krajka. Diese Ergebnisse sind weit entfernt von der Rettung des Standortes, aber werden sicher bei Ball zur Kenntnis genommen und helfen Druck für bessere Ergebnisse aufzubauen.“