GIRLS DAY

GirlsDay 2008

Auf die Frage nach bedeutenden oder berühmten Menschen in der Politik fallen den meisten Mädchen spontan einige männliche Politiker ein - weibliche Vertreterinnen werden nur selten genannt. Um jungen Mädchen näher zu bringen, dass Politik auch und zunehmend mehr von Frauen gemacht wird und die weibliche Handschrift in vielen Initiativen und Gesetzen sichtbar ist, beteiligt sich Frank Schwabe bereits seit 2005 am Girls` Day der SPD-Bundestagsfraktion.

„Ungerechtigkeiten zwischen Frauen und Männern gibt es nach wie vor, man muss nur an sie ungleiche Entlohnung denken“ kommentiert Frank Schwabe. In Deutschland verdienen Frauen laut einer Untersuchung der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung durchschnittlich 22 % weniger. Die Arbeit in klassischen Frauenberufen wird wesentlich schlechter bezahlt als die Tätigkeit in Branchen, in denen überwiegend Männer beschäftigt sind.

Dass es neben der Hotelkauffrau, Friseurin oder Stewardess noch eine Vielzahl anderer Berufe gibt – darauf soll der jährlich stattfindende Girls` Day aufmerksam machen. Denn mehr als die Hälfte aller jungen Frauen beginnen im Durchschnitt eine Ausbildung in nur 10 von insgesamt 346 Ausbildungsberufen. Viele junge Frauen erfahren nicht, welche beruflichen Möglichkeiten es gibt. „Daher ist der Girls` Day ein wichtiger Tag. Ich hoffe, dass er die Schülerinnen neugierig macht und sie vielleicht zu einem Praktikum in einem Beruf motiviert, in dem Frauen sich noch nicht genügend durchgesetzt haben.“

Du bist Schülerin im Alter zwischen 14 und 16 Jahren und möchtest einmal selbst beim Girls` Day mitmachen? Dann melde Dich einfach im Wahlkreisbüro bei Frank Cerny unter der Telefonnummer 02361 – 4900090 oder schreib eine E-Mail an frank.schwabe.wk@bundestag.de. Wir freuen uns auf Dich!