Frank Schwabe

Liebe Freundinnen und Freunde,

in dieser Woche war ich fast 6.500 Kilometer entfernt von meiner Heimatstadt. Als Beauftragter der Bundesregierung für Religions- und Weltanschauungsfreiheit habe ich in Nigeria Gespräche geführt und mich über die Lage vor Ort informiert.

Für die Städte Recklinghausen, Waltrop und Castrop-Rauxel gibt die Möglichkeit in Sachen Sportstätten eine Förderung des Bundes zu bekommen. Über zwei interessante Begegnungen in der letzten Woche will ich Euch hier auch berichten.

In Nigeria für die Religions- und Weltanschauungsfreiheit

In dieser Woche bin ich für die Bundesregierung zu einer Dienstreise nach Nigeria gestartet. Dort habe ich als Beauftragter der Bundesregierung für Religions- und Weltanschauungsfreiheit fünf Tage lang Projekte besucht und mit religiösen Akteurinnen und Akteuren gesprochen.

Nigeria ist ein faszinierendes Land mit rasant wachsender Bevölkerung und enormer wirtschaftlicher und politischer Bedeutung weltweit. Und Nigeria ist im Grunde das einzige Land, das etwa zur Hälfte aus Musliminnen und Muslimen und Christinnen und Christen besteht. Auch wenn die Gleichheit der Religionen Verfassungsrang hat, gibt es eine Reihe von Herausforderungen.

Dazu habe ich mich in der Hauptstadt Abuja auch mit den höchsten Vertretern der Religionen getroffen. Mit Pastorinnen und Sozialarbeiterinnen habe ich auch darüber gesprochen, wie die Kirche mithelfen kann, Kinderheiraten, weibliche Genitalverstümmelung und Gewalt gegenüber Frauen zu verhindern.

Mehr als 500 Mio. Euro Bundesmittel für den Sport

Der Bund wird auch künftig die Kommunen bei der Sanierung und dem Neubau von Sportstätten finanziell unterstützen. Allein in diesem Jahr stehen dafür 476 Mio. Euro im Bundesprogramm ‚Sanierung kommunaler Einrichtungen‘ zur Verfügung. Dazu kommen noch einmal 110 Mio. Euro aus der Bund-Länder-Vereinbarung ‚Investitionspakt Sportstätten‘. Zusammen sind das mehr als 500 Mio. Euro Bundesmittel für 2022. Bereits in den letzten Jahren hat das Südbad in Recklinghausen von einem Bundesprogramm mit etwa 3 Millionen Euro profitiert.

Auch in den kommenden Jahren wird der Bund die kommunalen Sportstätten weiter fördern. Für die neue Förderperiode können Anträge jetzt von den Städten eingereicht werden. Und natürlich werde ich mich wieder in Berlin dafür einsetzen, dass Projekte aus meinem Wahlkreis gefördert werden.

Treffen mit der HUK

In der letzten Woche habe ich mich mit der Ökumenischen Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) getroffen. Wir haben darüber geredet was sich in der Kirche verändert hat und was noch fehlt. Während die Evangelische Kirche deutlich weiter ist, ringt die Katholische Kirche damit bei der „Sexualmoral“ auf die Höhe der Zeit zu kommen. Aber natürlich ist auch in anderen Teilen der Gesellschaft nicht alles ok. Und wir müssen weiter reden, aufklären und um Anerkennung werben.

Dass Menschen respektvoll miteinander umgehen. Darum geht es in Kirche wie dem ganzen „Rest“ der Gesellschaft. Wer wen dabei liebt, das ist egal und den Menschen gehört der Respekt von allen anderen. Ich habe viel dazugelernt. Vielen Dank für die Begegnung!

THW feiert Jubiläum

Zivilschutz, Katastrophenschutz, Einsatz bei Extremwetterereignissen. Alles das gehört zur Kernkompetenz des THWs. Deshalb habe ich gern zum 70 + 1 Jubiläum (coronabedingt etwas ungewöhnlich) gratuliert und die Arbeit des Technischen Hilfswerks Recklinghausen gewürdigt.

Politisch will ich gern meine Möglichkeiten einsetzen, damit das hiesige THW die besten Bedingungen vorfindet. Das betrifft die Ausstattung durch moderne Fahrzeuge ebenso wie die finanzielle Ausstattung der Arbeit. Beim Ortsverband Recklinghausen geht es aber vor allem um eine neue Unterkunft. Was in Castrop-Rauxel schon längst gelungen ist, lässt in Recklinghausen leider schon lange auf sich warten. Aber wir bleiben am Ball und ich bin aktuell vorsichtig optimistisch, dass wir bald weiter kommen. Und ich weiß, dass auch das THW Waltrop zukünftigen Bedarf anmeldet.

Erstmal allerdings einen herzlichen Glückwunsch und ein herzliches Dankeschön dem THW Recklinghausen!

 

Liebe Grüße

Frank Schwabe

Impressum

Frank Schwabe, MdB
Bundestagsbüro
Platz der Republik 1
11011 Berlin

030 - 227 73638
Fax: 030 - 227 76646

frank.schwabe@bundestag.de
www.frank-schwabe.de

Wenn Sie diesen Newsletter nicht weiter beziehen wollen, können Sie hier ihre E-Mail-Adresse aus dem Verteiler austragen