Frank Schwabe

Liebe Freundinnen und Freunde,

die letzte Woche war voller spannender Termine und Begegnungen. Heute darf ich Frank Ullrich in Recklinghausen begrüßen.

Hausbesuche, Hausbesuche, Hausbesuche

Ob in Recklinghausen, Waltrop oder Castrop-Rauxel: In der letzten Woche ging es los mit den Hausbesuchen. Zusammen mit meinen Unterstützerinnen und Unterstützern will ich die Menschen von der SPD überzeugen.

Gestartet wurde am Dienstag in Recklinghausen. Mit sieben Teams zu je zwei bis drei Personen ging es mit Informationsmaterial von Tür zu Tür. Am Mittwoch waren wir in der Heim- und der Damaschkestr. im Castrop-Rauxeler Norden unterwegs. Bei Gesprächen rund um die Themen Klimaschutz und Hochwasserschutz gab es große Zustimmung für Olaf Scholz. Gefreut habe ich mich über die Treffen mit vielen „alten“ Bekannten und Weggefährten wie Wolf-Dedo Goldacker und Ulrich (Uli) Domke. Am Donnerstag ging es in die Husemannstr. Dort haben wir uns umgehört, wie die Kernsanierungen von Viva West verlaufen sind.

Die Begegnung mit den Menschen hat einen Riesen-Spaß gemacht. Die Resonanz ist toll. Und wir haben gemerkt, wie viel in diesem Wahlkampf noch geht. Es gibt eine große Zustimmung zu Olaf Scholz und den Wunsch die eigenen Themen noch offensiver zu vertreten. Und wir sollen den Anspruch zu haben eine Regierung anzuführen.

Das Ziel von 20.000 Hausbesuchen schafft sich nicht von alleine. Deshalb bin ich auf meine Unterstützerinnen und Unterstützer angewiesen. Meldet Euch gerne für die nächsten Hausbesuche an unter frank.schwabe.wk@bundestag.de.

Wahlplakate: Der Anfang ist gemacht

Was in Recklinghausen noch kommt, kann man in Waltrop und Castrop-Rauxel bereits bestaunen. Hier hängen seit dem letzten Wochenende bereits die SPD-Wahlplakate. Denn der offizielle Plakatierungsstart findet in Waltrop bereits acht Wochen vor dem Wahltermin statt. In Castrop-Rauxel ging es an diesem Wochenende los, in Recklinghausen erst am 15. August.

Über den Start der Plakatierung in Waltrop hat die Waltroper und Recklinghäuser Zeitung berichtet.

Mit Kevin Kühnert auf der Bauspielfarm

Kevin Kühnert habe ich auf die Bauspielfarm in Recklinghausen eingeladen. Schön, dass er sich die Zeit genommen hat. Und danke dass wir vorbeikommen durften. Wir haben über die Kinder in Zeiten von Corona geredet.

Aber auch über ganz viel mehr: wie wir die Städte handlungsfähig machen (indem z.B. die Altschulden wegkommen. Auch wenn Armin Laschet die letzte Chance verdaddelt hat). Und wie wir die Lage der Pflegekräfte verbessern. Und die Lage der zu Pflegenden natürlich auch.

Wir haben über Kinderarmut geredet und über Extremwetterereignisse und wie wir damit umgehen. Wir waren uns jedenfalls einig, dass der Staat handlungsfähig sein muss. Das bedeutet auch eine weitere massive Unterstützung der Kommunen in Berlin. Und dafür muss Olaf Scholz Bundeskanzler werden. Und es sieht ganz danach aus, dass das auch gelingen könnte.

Zusammen mit Svenja Schulze im Forsthaus

Klimaschutz, Insektenschutz, Lieferkettengesetz, Kleingärten, Fledermäuse, Schulprojekte und vieles mehr… Alles das waren Themen bei Besuch von Bundesumweltministerin Svenja Schulze im Forsthaus des NABU-Bundesverbands in Recklinghausen. Und auch die Diakonie war da und hat das Projekt für Wohnungslose vorgestellt (wir haben uns gleich zum Folgetreffen vereinbart).

Ich habe mich gefreut, dass auch viele Initiativen aus meinem Wahlkreis der Einladung gefolgt sind. So haben wir u.a. ein Projekt für echte Strohhalme vorgestellt und die ökologische Ausrichtung von Kleingärten diskutiert.

Mit Vertreter:innen der Fridays for Future haben wir kritisch über die Klimapolitik diskutiert. Ich stehe jederzeit für Diskussionen zu diesem und anderen Themen zur Verfügung. In einigen Tagen werden wir das Thema Klimaschutz bei einer Veranstaltung vertiefen können.

Auch wenn es mit CDU und CSU schwierig war. Wir haben ein Klimaschutzgesetz umgesetzt, für das ich seit einem Jahrzehnt gekämpft habe. Wir haben ein Insektenschutzgesetz verabschiedet und die Lage der Erneuerbaren Energien verbessert. Das reicht aber alles nicht. Wie viel zukünftig geht, entscheidet sich am 26. September.

Einladung auf einen „Schnack mit Schwabe“

Unterstützer-Tipp zum Wahlkampf

Mein Ziel im Wahlkampf ist es, so viele Menschen wie möglich zu erreichen. Sie will ich von meiner Arbeit und der SPD überzeugen. Besonders effektiv ist das persönliche Gespräch in lockerer Runde.

Deshalb biete ich in diesem Wahlkampf einen „Schnack mit Schwabe“ an. SPD-Gliederungen, Unterstützerinnen und Unterstützer, aber auch einfach interessierte Menschen können mich zu sich nach Hause einladen. Ob bei einer Wurst am Grill, bei Kuchen und Kaffee, bei der WG-Party oder beim Feierabendbierchen – ich komme gerne vorbei. Würstchen, Bier oder Kuchen bringe ich gern mit. 

Schickt mir dazu gerne Eure Anfrage an frank.schwabe.wk@bundestag.de, ich freue mich auf die Termine!

Blitzlicht: Das Kurz-Briefing zur Bundestagswahl

Wie bringt die SPD die Klimawende voran?

Wir sorgen dafür, dass bis zum Jahr 2040 unser Strom vollständig aus erneuerbaren Energien, vor allem Wind und Sonne, kommt. Bis spätestens 2045 soll Deutschland klimaneutral sein. Uns ist dabei wichtig, dass es dabei sozial gerecht zugeht, damit sich nicht nur Reiche den Wandel leisten können.

  • Bis 2040 erzeugen wir Strom vollständig aus Erneuerbaren Energien.
  • Wir digitalisieren die Stromnetze und fördern neue Speichertechnologien.
  • Bis 2030 wird Deutschland führend bei Wasserstofftechnologien.
  • Gezielte Investitionen in Infrastruktur und Forschung machen Klimaschutz zum Jobmotor.
  • Wir entlasten Mieter:innen bei den CO2-Heizkosten und schaffen bis 2025 die EEG-Umlage ab. Dadurch wird Strom billiger für alle.

Unsere Argumente

  • Wir fördern Entwicklung und Produktion von E-Autos: 15 Millionen sollen bis 2030 auf Deutschlands Straßen sein.
  • Unser Ziel ist eine Mobilitätsgarantie: Jede Bürgerin und jeder Bürger – in der Stadt und auf dem Land – soll einen wohnortnahen Anschluss an den öffentlichen Verkehr haben.
  • Mit unserem Mobilitätsplan 2030 sorgen wir dafür, dass Bahnfahren in Europa günstiger und attraktiver wird als fliegen.
  • SPD-geführte Bundesländer sind beim Ausbau der Windkraft führend, Baden-Württemberg ist bundesweit Schlusslicht.

Und was wollen die anderen?

  • Die Grünen wollen Klimaschutz vor allem durch einen schnell steigenden CO2-Preis voranbringen. Das können sich aber nur Reiche leisten.
  • CDU und CSU können keinen Klimaschutz – sie verrechnen sich schon massiv beim künftig nötigen Strombedarf. Und auch sie wollen vor allem Normalverdienerinnen und -verdiener zur Kasse bitten: mit einem schnell steigenden CO2-Preis und keine Entlastung von Mieterinnen und Mietern bei den Heizkosten.

Save the Date

Besuch vom Olympioniken Frank Ullrich

Noch vor Kurzem war ich gemeinsam mit dem #TeamSchwabe in Schmalkalden, um den dortigen SPD-Bundestagskandidaten Frank Ullrich im Wahlkampf zu unterstützen. Nun holt der Biathlon-Olympiasieger zum Gegenbesuch aus. An diesem Montag wird er mich in Recklinghausen besuchen. Geplant ist für Montag ein gemeinsames Schießen in Hochlarmark und ein Grillfest mit Sportvereinen. Fans von Frank Ullrich haben am Dienstag ab 10 Uhr die Gelegenheit, ihn auf dem Markt in Ickern in Castrop-Rauxel kennenzulernen.

Hozan Canê und Gönül Örs zu Gast

Ich bin froh, dass sich im letzten Jahr mit dem Runden Tisch für Menschenrechte auch ein kleines Forum in meinem Wahlkreis etabliert hat, bei dem wir über Menschenrechtsthemen reden können. Eigentlich wollte ich zum Abschluss dieser Legislatur nochmal zurück auf diese Themenblicken, damit wir noch einen gemeinschaftlichen Ausklang finden. Allerdings ist(glücklicherweise) etwas dazwischen gekommen. Bei unserem ersten Runden Tisch für Menschenrechte haben wir uns über die Lage der Menschenrechte in der Türkei ausgetauscht und ich habe Euch von meinen beiden „Patenkindern“ Hozan Canê und ihrer Tochter Gönül Örs berichtet, die zu diesem Zeitpunkt unter Ausgangssperre, bzw. in Haft in der Türkei festgehalten wurden. Nun sind die beiden wieder wohlbehalten in Deutschland angekommen und werden unserem nächsten Runden Tisch für Menschenrechte besuchen. Dieser Runde Tisch wird am 11.08.21 um 18:00 Uhr im Herbert-Wehner-Haus (Paulusstr.45, 45657 Recklinghausen)stattfinden.

Um Anmeldung per Mail wird gebeten an frank.schwabe.wk@bundestag.de. Für die Teilnahme ist ein Nachweis nach dem 3-G-Prinzip (getestet, geimpft oder genesen) erforderlich.

 

Liebe Grüße

Frank Schwabe

Impressum

Frank Schwabe, MdB
Bundestagsbüro
Platz der Republik 1
11011 Berlin

030 - 227 73638
Fax: 030 - 227 76646

frank.schwabe@bundestag.de
www.frank-schwabe.de

Wenn Sie diesen Newsletter nicht weiter beziehen wollen, können Sie hier ihre E-Mail-Adresse aus dem Verteiler austragen