Frank Schwabe

Liebe Freundinnen und Freunde,

zum Ende der Sitzungswoche in Berlin ein paar aktuelle Infos:

Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie #IDAHOBIT

Der 17.Mai ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie. Und nicht nur an diesem Tag bin ich sehr entschieden dafür die Menschenrechte aller Menschen zu achten. Und dazu gehört der Respekt davor, dass sich Menschen selbst definieren. Wer, was und wie sie sind. Und wen sie lieben!

Das geht andere gar nichts an. Und es hindert andere auch an gar nichts. Jede und jeder wie er oder sie es mag. Auch mir fällt es nicht immer leicht den richtigen Ton zu treffen. Wie gehe ich zum Beispiel mit dem Thema des 3. Geschlechts „divers“ um?Wenn sich jemand unsicher fühlt, ist das nicht schlimm. Einfach freundlich nachfragen, wie eine Person, die sich zum Beispiel selbst als „divers“ bezeichnet, gern angesprochen werden will („Frau“ oder „Herr“ oder anders) hilft.

Der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie wird seit 2005 jährlich am 17. Mai gefeiert. Er soll auf die Diskriminierung und leider auch immer noch in vielen Ländern Bestrafung dieser Menschen aufmerksam machen.

In Deutschland haben wir in den letzten Jahren Fortschritte bei der Anerkennung gemacht. Aber es gibt Probleme. 2019 verzeichnete die Polizei 151 Gewaltdelikte gegen die sexuelle Orientierung. In anderen Ländern ist das noch deutlich schlimmer. Dort wird die Diskriminierung durch die Regierung betrieben. Wir reden aber über international gültige Menschenrechte. Und die gelten für alle. Deshalb lasst uns klar sein gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie. In Deutschland, Europa und der Welt!

100. Geburtstag Lotte Nimser

Lotte Nimser beeindruckt mich tief.

Ich bin auf Lotte gestossen, weil Lottes Vater Heinrich Imig ein grosser Gewerkschafter, aber eben auch der erste und einzige Bundestagsabgeordnete aus Castrop-Rauxel war. Von 1949-53. Ich habe die Ehre der zweite zu sein.

Lotte Nimser hat viel zu sagen. Lotte mahnt. Sie erzählt von den Kränkungen ihrer Kindheit und Jugend. Zum Beispiel durch den Nazi Lehrer. Ein Überzeugter oder ein Mitläufer? Der Lotte vor den anderen bloßgestellt hat. Von den Ängsten, wenn der Vater abgeholt wurde und stunden- oder tagelang nicht nach Hause kam.

Lotte erzählt das bis heute mit Zorn, aber nie verbittert. Sie lernt uns wachsam zu sein. Zu widersprechen, wenn Menschen entmenschlicht werden. Auch „nur“ durch Worte. Lotte lernt uns den Anfängen zu wehren. Dem Gift, das die AfD verspritzt.

Lotte ist jetzt ein Jahrhundert alt. Und sie ist ein grosses Vorbild. Ich fühle mich geehrt Lotte Nimser kennen zu dürfen.

Rede im Plenum: "Naturschutz ist Klimaschutz"

Rede: "Artenschutz ist Klimaschutz"

Insta- Live mit Katarina Barley

Am 25.Mai um 18:30 Uhr treffe ich Katarina Barley auf Instagram. Aktuelle ist sie die Vizepräsidentin des EU-Parlamentes. Wir reden live über Rechtsstaatlichkeit und Rechtsstaatlichkeitsmechanismen in Europa, die Sorgenkinder Ungarn und Polen, die Aserbaidschan- Connection und darüber, wie Katarina als Deutsch-Britin mit dem Brexit umgeht.

Homeoffice: heute Notlösung - morgen Perspektive?! - 27.05.2021 18:30 Uhr

Fraktion vor Ort digital mit Frank Schwabe und Elvan Korkmaz-Emre

Das Coronavirus hat Millionen von Beschäftigten ins Homeoffice geschickt. Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, denen das Homeoffice vorher verwehrt war, wurden in der Krise auf die Vorzüge der Heimarbeit aufmerksam. Dabei war schon vor Beginn der Pandemie ein Trend erkennbar. Denn es gab bereits viele Menschen, die gerne – und unabhängig von der aktuellen Lage – einen Teil ihrer Arbeit zu Hause erledigen möchten. So sparen sie unnötig Zeit auf der Straße, können leichter Beruf und Familie zusammenbringen und die gewonnene Lebenszeit sinnvoll einsetzen. Eben eine Arbeit, die zum Leben passt.

Durch die im Januar in Kraft getretene Corona-Arbeitsschutzverordnung haben wir als SPD-Bundestagsfraktion den Grundstein für den deutschlandweiten Ausbau von Heimarbeit gelegt. Wir wollen aber noch mehr für Beschäftigte: Das Recht auf mobiles Arbeiten und Homeoffice, wo es möglich ist, für eine bestimmte Anzahl an Arbeitstagen pro Jahr.

 

Und wir wollen für faire Bedingungen sorgen, damit Beschäftigte im Homeoffice den gleichen Schutz genießen und die gleichen Rechte haben, wie im Unternehmen. Klare Regelungen für Arbeitszeiten, der gesetzliche Unfallschutz und das Recht auf Nicht-Erreichbarkeit in der Heimarbeit sind nur einige Punkte für die wir uns einsetzen.

Wir laden Sie zu dieser Videokonferenz ein und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen. Die Anmeldedaten für diese Online-Veranstaltung erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

 

Glückauf

 

Frank Schwabe

 

Impressum

Frank Schwabe, MdB
Bundestagsbüro
Platz der Republik 1
11011 Berlin

030 - 227 73638
Fax: 030 - 227 76646

frank.schwabe@bundestag.de
www.frank-schwabe.de

Wenn Sie diesen Newsletter nicht weiter beziehen wollen, können Sie hier ihre E-Mail-Adresse aus dem Verteiler austragen